Neues aus der Broilers-Welt

Bild zum Artikel Aktuelles bei fb

Aktuelles bei fb (02.06.16)

Die neuesten Neuigkeiten von den BERLIN BROILERS gibt es bei facebook.
https://www.facebook.com/Berlin.Broilers/
Bild zum Artikel Turniersieg beim 5. Floorball Cup

Turniersieg beim 5. Floorball Cup (25.09.14)

Broilers siegreich beim Kleinfeld Turnier in Rangsdorf

Die BERLIN BROILERS holen sich den Turniersieg beim 5. Floorball Cup Rangsdorf.

Bester Torschütze des Kleinfeld Turniers: Tim F.

TSV Rangsdorf : SC Potsdam 3:0
RSV Mellensee : Berlin Broilers 1:4
TSV Rangsdorf : RSV Mellensee 4:1
Berlin Broilers : SC Potsdam 3:1
TSV Rangsdorf : Berlin Broilers 4:5
SC Potsdam : RSV Mellensee 2:1

Endstand :
1. Berlin Broilers 04 e.V.
2. TSV Rangsdorf
3. SC Potsdam
4. RSV Mellensee

Bild zum Artikel Vereinsjubiläum

Vereinsjubiläum (25.09.14)

10 Jahre Berlin Broilers 04 e.V.

Mit einer Kaskade von Feierlichkeiten begingen die BERLIN BROILERS ihr 10jähriges Vereinsjubiläum.

Exkat 10 Jahre nach der Vereinsgründung wurde am 01.05.2014 am gleichen Ort der Gründungsversammlung nun ein Vereinsfest mit den Mitgliedern und Freunden des Vereins gefeiert. Sogar aus der Schweiz kamen Edelreservist Lenny und Noel sowie Roland aus Aschaffenburg nach Berlin gereist, um mit aktiven und passiven BROILERN gemeinsam zu feiern.

Am Freitag stand wie immer das abendliche Training auf dem Programm und diente als Vorbereitung für das anstehende Jubiläumsturnier.

Am Samstag, den 03.05.2014 wurde zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte ein Floorball Turnier ausgerichtet. Es fand ein ganztägiges Floorball Spaßturnier für die BROILERS und Freunde in der Quartierssporthalle auf dem Campus Rütli in Berlin-Neukölln statt.

Gespielt wurde auf 2 Spielfeldern im Mixed Modus, d.h. mit kleinen Toren ohne Torwart und jeweils 4 Feldspielern. Insgesamt waren 6 Teams mit über 30 Aktiven am Start, darunter ein Team vom RSV Mellensee, eine Damenmannschaft der SG Berlin und auch der Präsident des FVBB beehrte die Veranstaltung. Die reibungslose Organisation war Debby, Eeva, Steffi und Kristina zu verdanken.

Abgerundet wurden die Feierlichkeiten mit einigen Drinks, zu denen sich die Broilers am Samstagabend in luftiger Höhe am Kudamm trafen. Ernsthaft wurde es am Sonntag, dem play off Spieltag der Kleinfeld Liga (siehe eigener Bericht).  

Insgesamt war das lange Wochenende sehr gelungen und die Festivitäten dem Vereinsjubiläum würdig.

Bild zum Artikel play offs wenig erfolgreich: 4. Platz

play offs wenig erfolgreich: 4. Platz (25.09.14)

Beide Spiele gehen verloren.

Mit zwei Siegen am play off Spieltag wäre der Landesmeistertitel zu holen gewesen. Stattdessen kassierten die BROILERS zwei Niederlagen und belegen somit den 4. Platz in der Kleinfeld Saison 2013/2014.

Das erste Spiel gegen den BAT ging mit 5:8 verloren. Anschließend ging es gegen den UHC im Spiel um Platz 3 relativ knapp zu. Ein Rückstand konnte aufgeholt werden, wobei ein Penalty von Jan K. leider nicht verwandelt wurde. Am Ende stand es 2:4 und den BROILERS blieb nur der undankbare 4. Platz. Glückwünsche gehen an den FTC, der sich im Finale gegen BAT durchsetzte und die erste Landesmeisterschaft feierte.

Endplatzierungen:

1. Floorball Team Charlottenburg

2. BA Tempelhof

3. Unihockey Club Berlin

4. BERLIN BROILERS 04 e.V.

5. Berliner Floorball Klub

6. TSV Rangsdorf

Bild zum Artikel Platz 3 für BROILERS

Platz 3 für BROILERS (08.04.14)

Guter Abschluss der regulären Saison der Kleinfeld Regionalliga.

 

Nach 5 Spieltagen mit 10 Spielen belegen die BERLIN BROILERS in der Regionalliga Kleinfeld des Floorball Verbands Berlin-Brandenburg zum Abschluss der Saison 2013/2014 einen guten 3. Platz. Damit ist auch die Qualifikation für die Play off Spiele um die Landesmeisterschaft erreicht. Der Landesmeistertitel kann mit 2 Siegen am 04. Mai 2014 noch geholt werden.

Scorerwertung:

 

Bild zum Artikel ISSTT 24

ISSTT 24 (15.01.14)

17. Teilnahme am internationalen Mixed-Turnier in Enschede

Bei der 24. Auflage des Turniers traten im Sportzentrum der Universität Twente wieder 60 Teams an. Zwischen Floorball unter dem Motto „Ahörnchen und Behörnchen“ und Weißbrot mit Hagelslag blieben die BROILERS sich treu und steigerten mit Platz 15 ihr Vorjahresergebnis.

Am Samstagmorgen um 9 Uhr hieß es bereits Antreten zum ersten Vorrundenspiel. Und die BROILERS mit Kristina, Steffi, Todde, Noёl, Marko, Holland-Debütant Robert S. und dem herbeigeeilten Olaf waren gleich hellwach: In den ersten drei Spielen setzte es drei Siege – einzig die klare Niederlage im vierten Match verhinderte den Gruppensieg. Die Zwischenrunde bestätigte die gute Form des Teams, hier konnten selbst die spannendsten der drei Begegnungen gewonnen werden.

Marko, Todde, Olaf, Noel, Robert, Kristina (Steffi fehlt, da schon auf dem Heimweg)

Ebenfalls erfolgreich ging der Tag zu Ende: Beim traditionellen „Beer race“ in der Vesting Bar zogen die trinkfesten BROILERS erneut ins Halbfinale ein, wo sie nur knapp geschlagen werden konnten.

Am Sonntag jedoch waren zunächst die Beine schwer, die Mannschaft blieb trotz weiblicher Verstärkung zum zweiten Mal chancenlos. Die lange Pause bis zum letzten Match kam dementsprechend gut gelegen. So fuhren die BROILERS mit ihrer besten Turnierleistung und der tatkräftigen Unterstützung ihrer diesjährigen Blockhütten-Mitbewohner zum Abschluss den siebten Sieg des Wochenendes und damit Platz 15 ein.

Der Vereinshahn war dank dieses Erfolgs – anders als die erschöpften Spieler – auf der Rückfahrt zum vergnügten Krähen aufgelegt.

Greetings to: Buzz, Jorik "Shit happens" and the female players of FB Agents.

Danke fürs Aushelfen: Korinna, Sarah, Martine, Rana

Endergebnisse:

Rank Team
1 Torpedo Plzeň
2 Nötkrossarna
3 Two chips and a miss
4 JILG+
5 Göttinger7
6 Sonics
7 Red Zone
8 Monterey FlapJack
9 Orange trägt nur die Müllabfahr
10 Om nom nom nom nuts!
11 Big Fish
12 The old man and friends
13 Ohne Ausnahme Talente
14 NUTS 04
15 Berlin Broilers
16 A-Hörnchen und B-Hörnchen
17 Die Fünfeinhalb Fragezeichen
18 Ulaekkerste Pikslikker
19 Affentheater
20 Messed Up 1
21 Gestapo bitches from hell
22 Züri Gschnätzlets
23 A-,B-,C- und D-Hörnchen and Friends
24 Bullymie Magdeburch
25 Free beer on field one
26 Team ÖLF
27 GUC
28 Blue Falcons
29 TUC Hunters
30 Team Flocko
31 Clausthal Ninja Turtles
32 Rettungstruppe aufi
33 Mixed Flamingo’s
34 Knibbel knabbel watermeloen
35 Messed Up 2
36 Geweldige noten
37 Knabbelen en babbelen met knapperige knabbels
38 IBK Piff och Puff
39 Rote Laterne Braunschweig
40 Kroket naar de maan
41 Gänseliesel&Friends
42 Squirrel!
43 Appie von Klappie
44 Nutjob
45 Messed Up 3
46 De Stretchers
47 Die süper sensationele sexy sticky’s
48 GG schlorG
49 IBK Farsta Strand
50 Hot Shot Peanuts Squad
51 Face Off 1
52 Kesper Koninge (allstar)
53 Allstar 1
54 Allstar 2
55 Allstar 3
56 Allstar 4
57 Allstar 5
58 Allstar 6
59 Allstar 7
60 Allstar 8

 

Bild zum Artikel Turniersieg beim Herbstturnier

Turniersieg beim Herbstturnier (09.01.14)

Bei der ersten Teilnahme der BROILERS beim vom SSV RAPID veranstalteten Kleinfeld Turnier "RAPID Herbstturnier 2013" am 12.10.2013 holen die BROILERS als Turniersieger den Pokal.

Beim Liganeuling SSV Rapid traten noch der TSV Rangsdorf und die SG Potsdam neben den BROILERS bei diesem Spaßturnier an. Die BROILERS nutzten die Gelegenheit um weiteren Rookies ihre ersten Spiele im Wettstreit mit anderen Teams zu geben. So traten neben den Routiniers Robert, Tim, Todde und Noel, den bereits bewährten Spielern Andy,  Michael und Sven Erik auch die Neulinge Adam und Robert Sch. an, verstärkt vom finnischen Gastspieler Marko und dem spontan als Torhüter eingesprungenen Fabian. 

Bild zum Artikel BROILERS in Rangsdorf

BROILERS in Rangsdorf (31.07.13)

Beim 4. Rangsdorfer Floorball Cup überzeugen die BROILERS

Der TSV Rangsdorf bat am 01.06.2013 zu einer neuen Auflage seines Spaßturniers in allen Altersklassen. Für die Erwachsenen war ursprünglich sowohl die Austragung eines Kleinfeldturniers als auch eines Großfeldturniers geplant. Letzteres musste aufgrund mangelnder Teilnehmerzahlen leider abgesagt werden. Daher traten die Broilers im bewährten Kleinfeldmodus an. Gegner waren der UHC Berlin, der neu in die Sportart Floorball eingestiegene Verein SSV Rapid, die Vorjahressieger der Lausitzer Wölfe sowie der Gastgeber selbst.

Bei den Broilers waren sowohl die Liga erfahrenen Spieler/innen dabei als auch drei Spieler, für die es das erste Kleinfeldturnier war. Schwachpunkt war der fehlende etatmäßige Torwart, diese Lücke konnten Fabian und Robert aber gut füllen. Insgesamt zeigte sich, dass es eine gelungene Mischung im Team war, die Stimmung war sehr gut und die Broilers holten verdient den zweiten Platz des Turniers. Gegen die Ligakontrahenten UHC und Rangsdorf konnten jeweils Siege eingefahren werden. Die Neulinge vom SSV Rapid wurden ebenfalls besiegt, wobei man anmerken muss, dass das Team nur über einen einzigen Auswechselspieler verfügte und sich dafür im Turnier wirklich gut geschlagen hat. Die einzige Niederlage des Tages erfolgte gegen den Turniersieger Lausitzer Wölfe, war aber nicht so deutlich wie im vergangenen Jahr.

Dank an den TSV Rangsdorf für ein gut organisiertes Turnier. Im nächsten Jahr sind wir gerne wieder dabei.

Für die Broilers haben gespielt: Andreas, Michael, Fabian, Debby, Eva, Kristina, Todde, Noël, Robert, Mitch. 

Bild zum Artikel BROILERS in Chemnitz

BROILERS in Chemnitz (31.07.13)

Das erste Mal beim hochkarätig besetzten Mixed Turnier dabei.

Die Berlin Broilers haben vom 21. bis 23. Juni 2013 das erste Mal am Chemnitz Cup teilgenommen. Das Mixed-Turnier fand zum neunten Mal statt und konnte mit 44 Teams einen Teilnehmerrekord vermelden.

Die Broilers sind mit sechs Spielern angetreten: Steffi, Debby, Kristina, Noël, Andreas und Sven. Für die beiden letzten genannten war es die Premiere bei einem Mixed-Turnier und die lief wirklich gut.

Schon die Gruppenphase zeigte, dass das Niveau beim Chemnitz Cup deutlich höher liegt als bei anderen Mixed-Turnieren. Die Anzahl an National- und Bundesligaspieler/nnen war größer, da das Turnier außerhalb der Saison lag. Anfänger- oder Uniteams gab es so gut wie gar nicht. Dafür waren fünf Teams mit Berlinern Spielern dabei.

So überrascht es nicht, dass das erste Broilers-Spiel gegen ein Berliner Team war. Recht unglücklich ging es verloren, da man noch nicht so eingespielt war.

Die weitere Gruppenphase verlief dagegen gut. Ein Spiel ging unentschieden aus, eines wurde gewonnen. Erwartungsgemäß gab es die höchste Niederlage im letzten Spiel der Gruppenphase. Der Gegner war mit drei Nationalspielern gespickt. Die sehr defensive Taktik funktionierte relativ gut, das Ergebnis mit 7:0 gegen den späteren Turnierdritten ist noch vertretbar. Als Gruppenvierter stand als nächstes ein Spiel gegen einen Gruppenersten an. Auch diese Mannschaft war sehr stark und sollte später im Finale landen. Dieses Mal lautete die Devise allerdings mitzuspielen und sich nicht hinten reinzustellen. Ein gutes Spiel mit 4:2 Niederlage war das Ergebnis. Danach konnte es eigentlich nur noch leichter werden.

Bei den Platzierungsspielen konnten die Broilers zunächst einen Sieg durch Penalty-Entscheidung einfahren. Beim nächsten Spiel wurde leider gleich in der ersten Minute unsere Torfrau am Auge getroffen, so dass sie nicht mehr mitspielen konnte. Das Spiel ging dann etwas unglücklich 1:0 verloren. Dafür haben wir das Abschlussspiel gewonnen und konnten mit Platz 21 von 44 zufrieden nach Hause fahren.

Das Turnier war insgesamt sehr gut organisiert. Die Halle zentral gelegen, so dass man auch noch von der Stadt etwas sehen konnte. Die Party ist sicher noch ausbaufähig bzw. nächstes Jahr sollte man einfach darauf verzichten, einen ehemaligen DSDS-Teilnehmer stundenlang Schlagerlieder singen zu lassen ;-) 


 

Bild zum Artikel BROILERS in Braunschweig

BROILERS in Braunschweig (30.07.13)

Mixed Turnier in 24.Auflage

Die BROLIERS waren wieder vom 24. - 26.05.2013 in Braunschweig bei einem der traditionsreichsten Mixed Floorball Turnieren Deutschlands. Mit dabei waren auch folgende Teams:

Angemeldete Teams (Stand 07.04..2013)


1. Rote Laterne Braunschweig - BS

2. Hinten ist die Ente fett - BS

3. Dark Star Ü30 - BS

4. Nebelsarg (Grasleben/Braunschweig)

5.  Slow-Mo (Dresden)

6. Otto spielt Floorball (Magdeburg)

7. Glück auf! (Duisburg/Essen)

8. Bullymie Magdeburg (Magdeburg)

9. Ohne Ausnahme Talente (Stuttgart)

10.Cookies (Bonn)

11. Chrat Maffi (Magdeburg)

12. Teammannschaft (Hamburg)

13. Hackepeter (Hannover)

14. The incredible old man and friends (Hannover)

15. Roter Stern Rütli (Dresden)

16. Mensa and Elvis (Frankfurt)

17.Berlin Broilers (Berlin)

18. JILG+ (Bonn)


19. Devils conquer Braunschweig (Harz)

20. Plan B (Konstanz/Landau)


21. Kickern (Ilmenau)

22. Jung, gutaussehen & trinkfest (Bremen/Ritterhude)

23. Vier gewinnt (Bremen)

24. FBC Krawehl (Dresden)

25. Bullymie Magdeburg

26. Göttinger 7

27. Gänseliesl & Friends (Göttingen)

28. Hamburg Torhamsters (Hamburg)

29. Edari (Tampere/FIN)

30. Clausthal Ninja Turtles (CLZ)


Bild zum Artikel Broilers verabschieden sich mit einem Sieg in die Sommerpause

Broilers verabschieden sich mit einem Sieg in die Sommerpause (12.05.13)

Playoff Spieltag und Spiel um Platz 5
Im Spiel um Platz 5 der KF-Floorballregionalliga konnten die Broilers mit einem 6:4 über den UHC einen Sprung nach oben machen und so für einen versöhnlichen Saisonabschluss sorgen. Meister wurde - überaus glücklich - der BAT, der sich nach Sudden Death gegen Neuling Floorball Team Charlottenburg durchsetzen konnte.
Die Broilers, nach Abschluss der Vorrunde nur 6. und damit Tabellenletzter hatten ihr Saisonziel "Titelverteidigung" klar verfehlt. Im Saisonverlauf wurde gegen den UHC ein Spiel knapp verloren und eines erst nach Penaltyschiessen gewonnen. Der UHC seinerseits dürfte, nach der Bronzemedaille des Vorjahres, sein Saisonziel ebenfalls klar verfehlt haben.
Die Broilers zeigten erstmals in dieser Saison fast über die gesamte Spielzeit hinweg eine ansprechende Leistung und setzten die Vorgaben von Coach Noel gut um. So spielte man zunächst eine 3:0-Führung heraus ehe der UHC durch zwei unglückliche Gegentreffer noch vor der Pause auf 2-3 verkürzen konnte. Der zweite Spielabschnitt war beinahe ein Spiegelbild des ersten, denn wieder zogen die Broiler weg und gingen mit drei Toren Vorsprung auf die Zielgerade der Saison. Der UHC konterte erneut und verkürzte nochmals auf 4-5, doch am Ende sicherten sich die Broilers, die durch eine ausgeglichene und geschlossenen Mannschaftsleistung überzeugten, mit 6-4 verdient den 5. Platz. Neben der guten Mannschaftsleistung erwähnenswert war ein sehenswerter Treffer von Tim, der noch hinter der Mittellinie abzog und ins Eck traf. Zudem scheint sich die Ankündigung nach einem Sieg ein Bier trinken zu dürfen gut auf die Motivation des Teams auszuwirken.
Neuer Meister wurde der BAT, der sich erst durch ein äußerst glückliches Tor 12 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit in die Verlängerung retten konnte. Mit dem Momentum auf seiner Seite gelang im Sudden Death kurz darauf der Siegtreffer gegen den äußerst beeindruckend aufspielenden Neuling Floorball Team Charlottenburg, der den Titel durchaus verdient gehabt hätte. Dritter wurde der BFK vor dem TSV Rangsdorf. Die Broilers bedanken sich bei allen Mannschaften für eine tolle Saison und gratulieren dem BAT zur Meisterschaft.
Die Broiler haben die Saison leider nur im letzten Saisonspiel einigermaßen die Form der vorangegangenen Meistersaison zeigen können. Als Faktoren für die durchaus enttäuschende Saison wurden neben mangelndem Trainingsfleiß auch die fehlenden Spielzeiten im Großfeld identifiziert. Zudem konnte man praktisch an keinem Spieltag in voller Stärke auflaufen. Schließlich fehlte auch ein motivierendes und Selbstvertrauen gebendes Erfolgserlebnis am Beginn der Saison mit der Folge, dass man von Spieltag zu Spieltag verunsicherter wurde und erst dann, als es nur noch um die goldene Ananas ging, wieder guten Floorball gespielt hat.
Torschützen in der regulären Saison:

Bild zum Artikel Historische Broilers!

Historische Broilers! (03.05.13)

7. und letzter Spieltag der regulären Regionalliga Saison
Der amtierende Berliner Meister und Achtplatzierter bei den letztjährigen Deutschen Meisterschaften im Floorball-Kleinfeld landete durch zwei völlig verpatze Spiele nach der Hauptrunde der Regionalliga nur auf dem sechsten und damit letzen Platz. Die Qualifikation für die Meisterschafts-Playoffs und zugleich die noch mögliche Titelverteidigung wurde deutlich verpasst.
Gruppenbild
Dabei begann der Spieltag mit einer guten Nachricht für die Broilers. Da der TSV Rangsdorf sein erstes Spiel gegen Ligaprimus BAT mit 9:4 verlor, hätte den Gold-Braunen Kampfhühnern um Spielertrainer Noel zwei Siege gegen den diese Saison ebenfalls unter seinen Möglichkeit bleibendem UHC und Neuling Charlottenburg gereicht um als vierter der regulären Saison ins Halbfinale um die Meisterschaft einzuziehen. 
Entsprechend motiviert ging man ins erste Spiel gegen den UHC. Die Leistung die das Team gegen schwache Hellersdorfer zeigte, reichte aber zu keinem Moment um den Sieg nach regulärer Spielzeit einzufahren. Schön war das Spiel also nicht, aber für Spannung war gesorgt. Eine 2:0-Führung des UHC konnte Noel ausgleichen, doch der UHC konnte nochmals nachlegen und mit einer 3:2-Führung in die Pause gehen. Erneut Noel glich kurz nach Wiederanpfiff aus, doch wieder traf der UHC. Danach scorten die Broiler zwar dreimal am Stück - doch nur die ersten beiden Treffer durch Jan brachten die erstmalige Führung der Broiler. Ein kapitales Missverständnis bei eigenem Ballbesitz führte zum Ausgleich durch Dominique, der dem eigenen Goalie Christian mit einem satten Schuss ins Eck keine Chance ließ. Nur 15 Sekunden später traf der UHC erneut - diesmal allerdings ohne Mithilfe der Broilers. Der Experte für das Erzielen von Ausgleichen war allerdings knapp 90 Sekunden vor Ende der Begegnung zur Stelle und erzielte seinen vierten Treffer im Spiel. Die letzte Minute spielten die Broiler mit vier Feldspielern, doch erst das Penaltyschießen brachte die Entscheidung. Zunächst Flo und dann Jan konnten jeweils den Lochball versenken, Christian hielt zweimal und so musste der dritte Broilers-Schütze Noel nicht mehr antreten. Den Broilern gelang so die Revanche für die Hinspielniederlage.
Der fehlende Punkt für einen Sieg nach regulärer Spielzeit gegen den UHC bedeutete aber, dass die Broiler auf Schützenhilfe durch das schon für die Play-Offs qualifizierten FTC angewiesen waren. Rangsdorf konnte sich jedoch in einem umkämpften Spiel knapp mit 5:4 durchsetzen und belegte damit den letzten verbliebenen Platz in den Playoffs - die Broilers konnten ihr Ausscheiden nur vom Spielfeldrand zur Kenntnis nehmen. 
Das Motto für das letzte Spiel lautete dann "Nicht letzter werden". So richtig zu beherzigen schien das aber keiner im Team, denn man zeigte wie so oft in dieser Saison eine schwache Leistung. Dem Führungstreffer des Liganeulings konnte zunächst Flo durch einen herrlichen Volleytreffer von der Mittellinie und direkt danach Tim etwas entgegen setzen. Danach lief aber so gut wie nichts mehr zusammen und der FTC konnte Tor um Tor davonziehen. Eine Chance zum Anschluss ergab sich noch durch einen Penalty; diesen aber setze Flo, nachdem der Torwart bereits umspielt war, an die Latte. Schlimm war dann aber das folgende Überzahl-Spiel der Broilers; viel zu lang blieb der erste Block auf dem Feld und es sah teils eher so aus als hätte der FTC einen Spieler mehr auf dem Feld als die Broilers. Short-Handed fiel in dieser Situation auch das 6:2 für Charlottenburg. Das letzte Wort der regulären Saison hatten aber die Broiler mit dem Treffer zum Endstand von 3:6 durch Robert.
Der Absturz des Noch-Meisters vom ersten auf den letzten Platz ist wohl einmalig in der Historie der Berlin-Liga. In zehn Spielen gelangen nur drei Siege; gegen den BFK und BAT wurden gar alle Punkte abgegeben. Eine Chance, wenigstens noch einen Platz nach oben zu klettern gibt es im Platzierungsspiel gegen den UHC am 4. Mai. Favorit auf den Kleinfeldtitel ist wohl der BAT. Der BFK kann kaum darauf hoffen, dass die Tempelhofer sich noch nicht von den Aufstiegsfeierlichkeiten in die 2. Floorballbundesliga erholt haben - zumal es da zwei herbe Klatschen gab und man nur durch den Rückzug anderer Teams aufstieg. 
Die Tore für die Broiler erzielten: Noel (4), Jan (2), Tim, Flo, Robert

Bild zum Artikel BROILER stürzen ab!

BROILER stürzen ab! (31.01.13)

Keine Punkte in der Kleinfeld Liga am 5. Spieltag in Rangsdorf.

Nachdem bereits am vorangegangenen Spieltag gegen Rangsdorf (7-10) und Tempelhof (4-6) verloren wurde, konnte der amtierende Meister auch am 5. KF-Spieltag in Rangsdorf keine Punkte einfahren und liegt nun mit mageren drei Punkten aus fünf Spielen auf dem letzten Tabellenplatz. Ein verunsichertes BROILERS Team konnte leider nur phasenweise zeigen, warum in der letzten Saison der Titel geholt wurde. Mit etwas mehr Glück hätten aber durchaus notwendige Punkte zum Einzug in die Play-Offs gesammelt werden können.

Im Spiel gegen den UHC genügte dem Team zunächst eine eher durchwachsene Leistung um bis Mitte der zweiten Halbzeit eine Führung von zwei Toren herauszuarbeiten. Jedoch fehlte von Anfang an die Präzision im Anspiel, die Konzentration in der Abwehr und nicht zuletzt der Wille zum Torabschluss. Beim Zwischenstand von 4-2 kam es dann zum Highlight der Partie, als Christian einen Penalty abwehren konnte und anschließend ein sauberes Powerplay-Killing gespielt wurde. Direkt im Anschluss an diese Szenen, in den letzten zehn Minuten des Spiels, ging dann aus unerfindlichen Gründen leider der Glaube an einen Sieg verloren und man ließ sich immer weiter in die Defensive drängen. Torszenen der BROILER wurden Mangelware und dass ein Broilerspieler in der gegnerischen Hälfte zu finden war hatte Seltenheitswert. So wartete man geduldig bis der UHC seine drei Tore zur eigenen Führung schoss. Und auch wenn es kurz vor Schluss noch zu einer 4-2 Überzahl kam, zwingende Chancen erarbeitete sich das Team nicht mehr, zu unkonzentriert und hektisch wurde der Torabschluss gesucht. Der UHC war an diesem Tag die weitaus cleverere Mannschaft und so wurde am Ende einer fair geführten Partie eine vermeidbare 4-5 (3-2, 1-3) Niederlage verbucht.

Im zweiten Spiel gegen den BFK fiel man bereits vor Spielbeginn in alte BROILER-Traditionen zurück. Die schiere Wucht mit dem der BFK den TSV Rangsdorf in der ersten Halbzeit am Vormittag überrannt hatte und im Bewusstsein über die vermeintliche eigene Schwäche glaubte kaum einer so richtig an einen Sieg. Folgerichtig erspielte sich der Vizemeister der Vorsaison eine 5-1 Führung - auch wenn dieses Zwischenergebnis den Spielverlauf nicht korrekt abbildete, zeigten die BROILER doch eine ansehnlichere Leistung als im ersten Spiel des Tages. Zurück ins Spiel brachte das Team dann ausgerechnet ein Penalty für den BFK. Wie schon gegen den UHC konnte Christian diese Großchance sensationell vereiteln. Und auch im anschließenden Powerplay blieb der BROILER-Kasten sauber. Die Aufholjagd begann schließlich kurz vor Ende der ersten Halbzeit und gipfelte im Führungstreffer zum 7-6 durch Kristina Mitte der 2. Halbzeit. Die Broiler hatten vier Tore Rückstand und ein schon verloren geglaubtes Spiel gedreht! Der BFK gab sich jedoch seinerseits nicht geschlagen und ging kurz vor Schluss erneut in Führung. Wieder nahm Coach Noel den Torwart raus und wieder gab es kurz vor Schluss eine 4-2 Überzahl. Diesmal spielte man zwar etwas konzentrierter und erarbeitete sich mehrere Großchancen – für einen Torerfolg reichte es jedoch nicht mehr und so endete das Spiel mit 7-8 (3-6, 4-2).

Nach der Hinrunde liegen die BROILER nun auf dem letzten Tabellenplatz, der Abstand zu den Play-Offs beträgt bereits vier Punkte. Die Leistung gegen den BFK gibt jedoch Anlass zur Hoffnung, dass die BROILERS das Ruder noch herumwerfen können und am Ende der Saison um die Medaillen mitspielen können.

Die Tore für die BROILER erzielten: Flo (4), Todde (3), Mitch, Robert (je 2), Kristina und Noel

Bild zum Artikel ISSTT 23: Broilers wieder mit dabei

ISSTT 23: Broilers wieder mit dabei (17.01.13)

Losglück beständig, Spaßfaktor hoch, Ergebnis durchschnittlich

Zum 16. mal in Folge nahmen die BERLIN BROILERS am International Student Stockey Tournament Twente (ISSTT) in Enschede, Niederlande teil. Vom 11. bis 13.01.2013 kamen in der 23. Auflage des Turniers wieder 60 Mannschaften aus verschiedenen europäischen Ländern zusammen, um sich in der Mixed Variante des Floorballspiels zu messen.

In der Besetzung Debby, Conny, Kristina, Eva, Robert, Todde, Olaf, Noel und Debütant Fabi traten die BERLIN BROILERS an. Eine TOP 10 Platzierung wie in den beiden letzten Jahren konnte nicht erneut erzielt werden. Es reichte diesmal für den 30. Platz von den 60 angetretenen Teams. 

Eine deutliche Steigerung hingegen wurde bei der Bierstaffette gezeigt. Dort überstanden die BROILERS die Vorrunde und erst im Halbfinale wurden sie in einer äußerst knappen Wimpernschlagentscheidung bezwungen.

Bild zum Artikel Holpriger Start in die neue Saison

Holpriger Start in die neue Saison (19.11.12)

Die Sommerpause ist vorbei, am 17.11.2012 ging es für die BROILERS in der Regionalliga Kleinfeld los.
Nach langer Sommerpause wurde am 17. November 2012 in Hellersdorf die Kleinfeldsaison des FVBB eröffnet. Der amtierende Meister, die Berlin Broilers 04 e.V., mühte sich dabei zu einem glücklichen 10-9 gegen das erstmals in der Liga antretenden Floorball Team Charlottenburg. Das zweite Spiel gegen den BFK musste wegen fehlender Schiedsrichter leider entfallen.
Im Spiel gegen das hauptsächlich aus Spielern des Hochschulsports der TU Berlin gebildete Floorball Team Charlotenburg zeigten die Broilers praktisch zu keinem Moment, warum man in der vergangenen Saison so souverän den Titel gewinnen konnte. Weder im Spielaufbau, noch in der Offensive und schon gar nicht in der Defensive fanden die Broilers zu ihrem Spiel. Dennoch konnte das Team einen anfänglichen Rückstand zwischenzeitlich in eine 6-3 Führung (Minute 15:28) verwandeln. Allerdings führten haarsträubende Patzer im Aufbauspiel der Broilers immer wieder zu Kontermöglichkeiten für die Charlottenburger, die oftmals zu zweit alleine vor dem Tor von Goalie Max auftauchten. So war es letztlich Max und Jonas, der allein fünf Tore erzielen konnte, zu verdanken, dass es zur Halbzeit 6-4 stand. Über einen Rückstand hätte man sich zu diesem Zeitpunkt schon nicht ernsthaft beschweren können. 
Es war nur folgerichtig, dass die Charlottenburger kurz nach der Halbzeitpause das Spiel drehen und mit 9-6 davonziehen konnten. Den Broilers gelang weiterhin so gut wie nichts und erst nach einem Timeout und dem Umstellen der Taktik und der Reihen konnte man so etwas ähnliches wie Spielkontrolle aufbauen. Es war abermals Jonas, der in Minute 34:20 die Aufholjagd einleitete. Bis zu diesem Zeitpunkt war den Broiler sage und schreibe exakt 18:52 Minuten lang kein Torerfolg mehr gelungen. Am Ende lag es vornehmlich am Willen und an der Unerfahrenheit des Gegners, der durch einen Wechselfehler den Siegtreffer durch Robert ermöglichte, dass am Ende drei Punkte auf der Habenseite verbucht werden konnten.
Etwas Hoffnung in eine erfolgreiche Titelverteidigung brachte das anschließend ausgetragene Freundschaftsspiel gegen den Titelkandidaten Berliner FK. Eigentlich als reguläres Ligaspiel angesetzt, einigten sich beide Teams in Ermangelung von Schiedsrichtern, zumindest ein Testmatch durchzuführen. Hier zeigten die Broiler, dass in dieser Saison durchaus mit ihnen zu rechnen sein wird. Allerdings darf das 8-1 nicht überbewertet werden, musste der Gegner doch auf vier Stammkräfte und den etatmäßigen Goalie verzichten. Auch hatte der BFK sein Match am frühen Morgen gegen den FTC recht souverän mit 13-6 gewonnen und ging daher nicht ganz so motiviert wie die Broiler, die einiges gut zumachen hatten, ins Spiel.
Der nächste Spieltag findet am 1. Dezember statt. Wann das Spiel gegen den BFK nachgeholt wird steht bislang noch nicht fest. Im Großfeld treten die Broiler mangels einer adäquaten Anzahl von Spielern nach dem Vizetitel in der Vorsaison nicht an.
Die Tore für die Broilers erzielten: Jonas (5), Flo (2), Robert, Noel, Todde

Bild zum Artikel Schützenfest in Lilienthal

Schützenfest in Lilienthal (02.07.12)

Festival der Tore bei Deutscher Meisterschaft

Nicht einmal 100 Gegentore, so das Gesamtfazit der Berlin Broilers 04 e.V. zum Abschneiden bei den Deutschen Meisterschaften im Floorball Kleinfeld der Herren in Lilienthal bei Bremen am 30. Juni und 1. Juli 2012.

Nach einer famosen Saison für die BERLIN BROILERS, die in der heimischen Liga ohne Niederlage in regulärer Spielzeit absolviert wurde, ereilte dem Landesmeister Berlin-Brandenburg eine Pleiteserie der Extraklasse beim Saisonfinale. Am Ende konnte lediglich ein 8. Platz verzeichnet werden. Neuer Deutscher Meister auf dem Kleinfeld wurde der gastgebende TV Lilienthal, der sich im Finale gegen den VfL Red Hocks Kaufering mit 5:4 durchsetzen konnte. 

Die Broilers mussten auf die Torjäger Jan und Perttu, den Topvorbereiter Tim, Verteidigerin Steffi und die beiden Stammtorhüter Max und Christian verzichten. Zudem waren sie neben der SG Siems/Tetenbüll das einzige Team mit Mädels auf dem Spielfeld am Start. Das erste Spiel einer Mannschaft der BROILERS bei einer Deutschen Meisterschaft fand gegen den TV Südkamen statt. Schnell gerieten die BROILERS in Rückstand und schnell merkten alle, dass es nicht leicht werden würde hier zu bestehen. So stand es bereits nach 1:45 Minuten 0-3 und über das erste Tor bei einer Deutschen Meisterschaft durfte erst in Minute 15:33 zum 1-6 Zwischenstand gejubelt werden; Torschütze Dominique auf Vorlage von Mitch darf sich im Geschichtsbuch der BROILERS verewigen. Der Endstand von 5-19 (2-8, 3-11) war durchaus leistungsgerecht, jedoch entsprach die Mannschaftsleistung nicht annähernd dem, was in der regulären Saison gezeigt wurde. 

Im Spiel zwei gegen den SV Internationale Schule Hannover rechnete man sich einiges aus, da die Hannoveraner gegen Südkamen ebenfalls deutlich verloren hatten. Schnell wurde man eines besseren belehrt; die viel zu offensiv stehenden BROILER ließen sich ein ums andere Mal auskontern und wurden beim 28-6 förmlich überrannt. Zudem vergab man selbst mindestens ein Dutzend hochkarätige Chancen, darunter beim Stand von 0-8 sogar ein vergebener Penalty durch Flo (Minute 12:08). Zu keiner Zeit wurde ein Mittel gegen die mit einer "Eishockeytaktik" antretenden Leinestädter gefunden. Zumindest der Hallenboden war nach dem Spiel blitzeblank, wurde dieser doch 40 Minuten lang mit völlig überforderten BROILERS gewischt. Der Endstand einer einseitigen Begegnung lautete 6-28 (1-12, 5-16). Dies stellt die höchste Niederlage in der Geschichte der BROILERS dar. 

 

Nach den ernüchternden beiden Niederlagen ging es in Spiel drei gegen den USV Jena. Zum ersten Mal bei dieser Meisterschaft roch es zumindest kurzzeitig nach einem ausgeglichenen Spiel. In Bestform wäre dieser Gegner wohl zu bezwingen gewesen, aber die Kräfte schwanden langsam und auch die Motivation war ob des schon feststehenden Ausscheidens in der Vorrunde im Keller. Das 6-13 (3-6, 3-7) kam dem Team dennoch wie ein Erfolg vor, am Morgen des Tages hätte man es wohl noch für eine Klatsche gehalten. 

Am Abend fand dann Frustbewältigung statt. Mehrere Kästen Bier und einige Flaschen Prosecco später war zumindest die Teamstimmung wieder in Ordnung. So wurde Todde im von ihm ob der historischen Niederlagen zur Verfügung gestellten Kapitänsamt bestätigt und auch Pleitecoach Noel darf mindestens noch bis zur übernächsten Saison weitermachen. Für einige BROILERS wurde es zudem eine kurze Nacht in deren Verlauf nicht nur die Biervorräte zur Neige gingen, sondern auch die unglaublich sinnvoll montierte Alarmanlage in der angemieteten Ferienwohnung (unfreiwillig!) mehrere Male getestet wurde.

Im Platzierungsspiel und damit im letzten Saisonspiel der Saison ging es für die BROILERS gegen die SG Siems/Tetenbüll noch um den Kampf um Platz 7. Trotz guter Vorsätze stand es zu schnell 11-0 für den Gegner und ein erneutes Schützenfest auf Kosten der BROILERS fand statt. Nach einem Halbzeitstand von 1-11 und einer flammenden Ansprache der bemitleidenswerten Torhüterin Toni rissen sich die BROILERS nochmal zusammen und erzielten mit einem 6-6 wenigstens ein Unentschieden in der 2. Halbzeit, so dass es zu einem versöhnlichen Abschluss kam. Zum ersten Mal im Verlaufe des Wochenendes wurde eine Halbzeit nicht verloren!

Es bleibt festzuhalten, dass die Broiler dem Topniveau in der nationalen Spitze in keiner Weise gewachsen sind. Dennoch war die Endrunde letztendlich eine Erfahrung, die man nicht missen möchte. Trotz der wirklich unglaublichen Anzahl von Gegentoren hat die Mannschaft einen tollen Zusammenhalt bewiesen und den Spaß bei diesem Turnier nie gänzlich verloren. Zudem konnten sich alle Feldspieler im Rahmen aller vier absolvierten Spiele in die Scorerliste der Deutschen Meisterschaft eintragen. Dies gelang sogar auch Perttu, obwohl der gar nicht mit angereist war und dem wegen einer Verwechslung zwei Tore von Robert gut geschrieben wurden. Die Rekordgegentoranzahl von 76 (Sechundsiebzig!!!) in nur vier Spielen wird vermutlich ein einsamer Rekord bei den Deutschen Meisterschaften im Kleinfeld bleiben.

Mit dem Erreichen der Endrunde der Deutschen Meisterschaft und einem 8. Platz bei der DM wurde die erfolgreichste Saison der BERLIN BROILERS seit Gründung des Vereins gespielt. Regionalligameister im Kleinfeld, Vizemeister im Großfeld, nominell achtbestes Kleinfeld-Team in Deutschland. Diese Bilanz kann sich sehen lassen. Jeder einzelne BROILER ist stolz, Mitglied dieses Teams zu sein! 

Weitere Berichte/Infos:

http://floorball-lilienthal.de/im-herzschlag-finale-zum-titel/

http://statistik.floorball.de/index.php?seite=table&table=21

http://www.floorballmagazin.de/2012/07/02/heim-triumph-fur-lilienthal/

http://www.unihockey-jena.de/tiki-index.php

http://unihockey-holzbuettgen.de/2012/07/02/5-platz-bei-der-deutschen-meisterschaft-in-bremen-uber-lospecht-und-ein-tolles-wochenende-in-bremen-lilienthal/#more-4981

Bild zum Artikel Deutsche Meisterschaft

Deutsche Meisterschaft (20.05.12)

BROILERS kämpfen um nationalen Titel

Am 30.06./01.07.2012 findet in Lilienthal bei Bremen die Endrunde der Deutschen Meisterschaft Kleinfeld Herren 2012 statt. Die BERLIN BROILERS sind mit dabei!

 

Bild zum Artikel VIZEMEISTER!

VIZEMEISTER! (24.04.12)

Silber im Großfeld geht an die BROILERS

Die BERLIN BROILERS belegen in der Regionalliga Berlin-Brandenburg nach Abschluss der Saison 2011/2012 den 2. Platz und sind damit Vizelandesmeister!

Dem alten und neuen Meister, dem Berliner Floorball Klub BFK, konnten die BROILERS in dieser Saison eine Niederlage beibringen und waren dicht an der Meisterschaft dran. In einer Regionalliga, in der es sehr eng zuging, überzeugten die BROILERS deutlich und ließen Floorball Nordost (UHC Berlin) hinter sich auf dem Dritten Rang.

Nach dem Meistertitel im Kleinfeld sind die BROILERS nun auch Vizemeister im Großfeld. Gratulation!

Bild zum Artikel Deutlicher Sieg

Deutlicher Sieg (02.04.12)

BROILERS beenden Großfeldsaison mit klarem Sieg gegen UHC

Mit einem 7-3 Sieg gegen den UHC im letzten Großfeldspiel der Saison haben sich die BERLIN BROILERS mindestens die Silbermedaille in der Regionalliga Berlin-Brandenburg in der Saison 2011/2012 sichern können. Nach dem sensationellen Titelgewinn im Kleinfeld konnte damit ein weiterer Erfolg gefeiert werden. Falls der UHC im letzten Saisonspiel der Liga am 22.04.2012 gegen den BFK gewinnen sollte, wären die BROILERS sogar Meister aller Klassen.

Das Spiel begann mit halbstündiger Verspätung, da der UHC zunächst an der falschen Halle stand - eine E-Mail der Spielbetriebskommissionn (SBK) hatte hier für Verwirrung gesorgt. Da nach Meinung der UHC-Verantwortlichen dadurch nicht genug Zeit zum Warmspielen blieb, wurde nach Ende des Spiels offizieller Protest eingelegt; hierüber wird die SBK entscheiden müssen. Nach Auffassung der Schiedsrichter und der Broiler-Verantwortlichen war allerdings durchaus genug Zeit vorhanden, zudem hatte sich ein UHC-Spieler bereits deutlich vor dem Eröffnungsbully einverstanden mit dem Spielbeginn um 10 Uhr gezeigt.

Das sportliche Geschehen wurde im ersten Drittel durch die BROILERS bestimmt, die den Gegner früh störten und bereits in der vierten Minute mit 1:0 in Führung gehen konnten. Das Pressing führte allerdings auch immer wieder zu gefährlichen Kontern des UHC, von denen einer bereits kurz nach dem Führungstreffer zum Ausgleich genutzt werden konnte. Davon unbeeindruckt nutzten die BROILERS ihre Chancen in der Folge sehr konsequent und legten Tor um Tor nach.

Besonders sehenswert war der Treffer vom Typ "Tor des Jahres" zum 3:1 durch Eeva, die einen Steilpass von Flo aus der eigenen Hälfte per Direktabnahme unhaltbar im linken oberen Eck des UHC-Tores unterbringen konnte. Das Ergebnis nach dem 1. Drittel war mit 5:1 allerdings etwas zu deutlich, denn auch der UHC hatte mehrere hochkarätige Chancen, scheiterte aber entweder am fantastisch haltenden Goalie Max oder verfehlte das Gehäuse knapp. Beeindruckend blieb aber die Statistik der BROILERS, die ihre fünf Treffer auf fünf Torschützen verteilen konnten, was die mannschaftliche Geschlossenheit des Teams unterstreicht!

Das zweite Drittel begann mit einem aggressiv auftretenden UHC, der schon nach 29 Sekunden - allerdings wiederum durch einen Konter - den Anschlusstreffer zum 2:5 erzielen konnte. Das Spiel war nun ausgeglichener, aber interessanterweise sank aber die Anzahl der Torchancen auf beiden Seiten. Nach etwa der Hälfte des Spiels erlahmte der Schwung der UHCler und just in diesem Moment konnte Robert den alten Abstand wieder herstellen. Insgesamt wurde das Spiel nun etwas intensiver geführt, ohne jedoch unfair zu werden.

Auch das letzte Drittel war relativ ausgeglichen, auf beiden Seiten zeigten sich allerdings, dass das laufintensive Spiel seinen Tribut forderte und sich eine gewisse Müdigkeit und Unkonzentriertheit im Abschluss einstellte. So vergaben Jan und Flo völlig freistehend beste Möglichkeiten. Auch der UHC agierte unglücklich im Abschluss, zudem wurde korrekterweise ein sehenswerter Treffer des UHC gleich zu Beginn des Drittels wegen zu hohen Stocks nicht anerkannt. Eine Strafzeit gegen Debby wegen Stockschlags zu Mitte des Drittels (ein wenig übertrieben, für durchaus schwerere Vergehen wurden keine Strafzeiten vergeben) konnte der UHC nutzen und rückte noch einmal etwas näher an die BROILERS heran, der Sieg blieb jedoch ungefährdet und erneut war es Robert der den alten Abstand herstellen konnte.  Im Spielberichtsbogen ist hier zwar von einem Eigentor die Rede, die Spieler der BROILERS haben hier aber einen schönen Bauerntrick gesehen. Kurz vor Spielende wurde Debby allein auf weiter Flur und auf dem Weg zum Tor noch regelwidrig von zwei UHC-Spielern in die Zange genommen, der fällige Penalty konnte jedoch durch den UHC-Goalie glänzend pariert werden. Da auch die folgende Überzahl von den BROILERS nicht zu einem weiteren Torerfolg genutzt werden konnte, lautete das Endergebnis 7:3 (5:1, 1:1, 1:1). Nach dem vierten Platz in der Vorsaison wurde diesmal mindestens der Vizetitel geholt und die Broilers weisen eine positive Saisonbilanz auf. Sollte der UHC am 22.04.2012 gegen den BFK das letzte Spiel der Großfeldsaison gewinnen, wären die BROILERS sogar auch Landesmeister im Großfeld.

 

Die Tore für die Broiler erzielten: Robert (2), Eeva, Christian, Flo, Jan und Jonas.

Die Saisonstatistik:

  Spiele Tore Assists Punkte Durchschnitt
Flo 3 8 2 10 3,33
Jan 4 1 8 9 2,25
Perttu 2 5 1 6 3,00
Robert 4 4 1 5 1,25
Dominic 3 2 0 2 0,67
Tim 3 1 1 2 0,67
Mitch 4 1 1 2 0,50
Eeva 3 1 0 1 0,33
Jonas 3 1 0 1 0,33
Christian 4 1 0 1 0,25
Debby 4 0 1 1 0,25



Bild zum Artikel MEISTER!

MEISTER! (18.03.12)

BROILERS sind zum ersten Mal Landesmeister

Die BERLIN BROILERS 04 e.V. gewinnen bereits einen Spieltag vor Ende der Saison 2011/2012 die FVBB Regionalliga im Kleinfeld in Berlin-Brandenburg. Damit sind die BROILERS im achten Jahr ihres Bestehens zum ersten Mal Landesmeister. Am 5. Spieltag wurde in eigener Halle mit zwei Siegen gegen die ärgsten Verfolger TSV Rangsdorf und BFK Berlin alles klar gemacht. Berlin Broilers werden Meister

Die Aufgabe für den Spieltag am 17.03.2012 war für die BROILERS klar: 3 Punkte waren notwendig um den Titel vorzeitig zu sichern und eine sensationelle Saison mit dem Meistertitel zu krönen. Die Gegner waren dabei allerdings keine geringeren als der TSV Rangsdorf, gegen den das Hinspiel mit 7:8 nach Sudden Death verloren ging und der amtierende Landesmeister, der Berliner Floorball Klub (Hinspiel 8:6). Mit vollen drei Reihen und dem Bewusstsein über die eigene Stärke ging das Broilerteam aber zuversichtlich in die Begegnungen.

Gegen die in dieser Saison sehr starken Rangsdorfer gelang ein Traumstart. Nichtmal 2 Minuten zeigte die Uhr, da stand es bereits 1:0 für die BROILERS. Jonas netzte nach Vorarbeit von Robert ein. Danach sah man zwar ein überlegenes Broilerteam das sich Chance um Chance herausarbeitete mit einem halben Dutzend Pfosten- oder Lattentreffern. Doch nicht zu übersehen war die Lässigkeit im Defensivverhalten. Der Stand nach der 1. Halbzeit lautete folgerichtig 3:3, nachdem die Rangsdorfer dreimal fahrlässig völlig freistehend den Lochball an Goalie Christian vorbei ins Tor beförderten. Coach Noel ließ in der Halbzeitansprache auch keinen Zweifel daran, was er von der Mannschaftsleistung hielt: gar nix!

Im 2. Abschnitt wollte man es besser machen, doch das Team kam einfach nicht in Fahrt. Die gruselige Abwehrleistung setzte sich fort und nun lief auch in der Offensive immer weniger, was aber auch an der zunehmenden Abgeklärtheit des Gegners lag. Kurz vor Schluss stand es 5:4 für die Rangsdorfer, die BROILERS befanden sich am Rande der Niederlage. Doch eine 2-Minuten-Strafe für den TSV brachte den BROILERS einen zahlenmäßigen Vorteil. Die BROILERS nahmen ihren Torwart raus und spielten mit einer 4:2 Überzahl ein kräftiges Powerplay. 26 Sekunden vor Spielende dann fiel tatsächlich der Ausgleich durch Conny, die einen satten Schuß in den linken Winkel des Rangsdorfer Gehäuses setzte. Die Rangsdorfer konnten dabei drei gute Möglichkeiten den Ball ins leere Gehäuse der BROILERS zu setzen nicht nutzen. In Minute 2:04 der anschließenden Overtime konnte Jonas dann ein Zuspiel von Robert nutzen und den Sieg für die Broilers mit einem Golden Goal retten. Damit war die Revanche für das Hinspiel gelungen. Wer solche engen Spiele gewinnt, hat auch das Potential Meister zu werden!

Im folgenden Spiel gegen den BFK waren die Voraussetzungen klar. Schon ein Punkt würde den BROILERS zum Titelgewinn genügen; der BFK benötigte dagegen einen Sieg in der regulären Spielzeit, um seine letzte Chance auf die Titelverteidigung zu wahren. Das Spiel begann wie so oft in dieser Saison: mit einem frühen Broilertor. Mit dem schnellsten Treffer der Saison netzte Jan den Ball nach nur sieben Sekunden zum ersten Mal ein. Die Vorarbeit leistete Flo, der sich direkt nach dem Eröffnungsbully gegen zwei BFKler durchsetzen konnte und den Ball mustergültig quer legte. Danach kam es zu einem offenen Schlagabtausch, in dem der BFK dreimal in Führung gehen konnte, ehe sich die BROILERS ihrerseits absetzen konnten. Der Halbzeitstand in einem guten Spiel lautete 6:4 für die BROILERS, die eine deutlich verbesserte Leistung insbesondere in der Abwehr gegenüber dem Spiel gegen den TSV Rangsdorf zeigten. In Halbzeit zwei konnte das Spielgeschehen weitgehend kontrolliert werden. Zweimal noch netzten die BROILERS ein, dreimal sogar der BFK, doch der Endstand lautete 8:7 für den neuen Meister der Floorball-Regionalliga (KF) Berlin-Brandenburg, den BERLIN BROILERS! Die Feierlichkeiten ließen nicht lange auf sich warten, "zufällig" waren ein paar Flaschen Sekt in den Sporttaschen zu finden und so begann eine feucht-fröhliche Meisterfeier, die ihren Abschluß erst in den frühen Morgenstunden fand. Auf den Meister-Pokal selbst müssen die Broiler noch bis zum 14. April 2012 warten, dann findet der letzte Spieltag der Regionalligasaison 2012 sowie die Siegerehrung statt.

Die Tore für die Broiler schossen am historischen Meister-Spieltag Jonas (5), Jan (3), Flo (2), Robert (2), Conny und Dominique.

Ende Juni werden die BROILERS nun auf die Jagd nach nationalen Meriten gehen und um den Titel des Deutschen Meisters im Kleinfeld kämpfen!

 

Die Saisonstatistik:

 

Spiele

Tore

Assists

Punkte

Durchschnitt

Jonas

8

12

8

20

2,50

Jan

7

17

2

19

2,71

Robert

6

8

9

17

2,83

Flo

6

6

9

15

2,50

Todde

8

5

4

9

1,13

Debby

8

5

2

7

0,88

Dominique

4

1

4

5

1,25

Perttu

1

3

1

4

4,00

Mitch

6

1

3

4

0,67

Conny

3

3

0

3

1,00

Eeva

8

1

2

3

0,38

Kristina

6

1

1

2

0,33