Die Organisatoren der Berlin-Liga geben bekannt...

Die Torwartfrage
Wie allen Mannschaften bekannt ist, wurden dieses Jahr zwei neue Teams in der Berlin-Liga begrüßt, die bis heut eine gute Figur abgeben (Bettina-von-Armin Oberschule / FU Berlin). Da es sich dabei um Freizeitmannschaften handelt, die von uns Unterstützung in der Torwartfrage bekommen, wurden für die Zwischen und Endrunde aus sportlichen Gründen die nachfolgenden Regeln festgelegt. Ursprünglich erhielten die Mannschaften eine kostenlose Torwartausrüstung und in einigen Fällen sogar ein Torwart. Da es nicht immer eine Selbstverständlichkeit ist, einen Torwart den Teams zur Verfügung zu stellen und aus Fair-Play Gründen auch nicht selbstverständlich ist hochklassige Torwarte in Spitzenspielen zu engagieren, hat sich die Berlin-Liga Leitung geeinigt, den beiden Teams nur noch eine Torwartausrüstung bereit zu stellen. Hier möchten wir an alle Mannschaften appellieren und diese bitten uns entgegen zu kommen und bei Anfrage der Teams diese bereitzustellen. Sollte eines der beiden Teams nur aus 4 Spielern bestehen, erklären wir uns gewillt, nach Absprachen mit dem Schiedsrichter und dem gegnerischen Kapitän, eine teamfremde Person zu bestimmen, die die Position des Torwarts übernimmt. Als vorausschauendes Beispiel möchten wir die Bereitschaft einer "Zuschauerin" am 5ten Spieltag (13 Jahre) nennen, die dem Team der Bettina-von-Armin Oberschule als Torwart aushalf und bei den Gegnern für aufsehen sorgte. Das Ziel ist es, dass jedes Team einen eigenen Torwart ausbildet und bereitstellt, so wie es mittlerweile 8 Mannschaften schon umsetzen.
 
Beleidigungen
Da die Berlin-Liga von Tag zu Tag spannender, umkämpfter und schneller wird, werden die Spiele auch mit der Zeit unfairer. Der Ergeiz einiger Spieler ist sehr bemerkenswert, doch leider kommt es sehr oft zu Auseinandersetzungen und Kampffreude auf den Spielfeldern, was dem Ruf der Liga sehr schadet. Aus diesem Grund möchten wir an alle Teams eine Verwarnung aussprechen.
In den letzten beiden Spieltagen ist es oftmals vorgekommen, dass Fans oder Freunde auf den Spielerbänken saßen und ihr Team anfeuerten. Da einige Spieler unter uns die Berlin-Liga als "Spaßliga" sehen und es im Sport eigentlich fair zugehen sollte, verbieten wir ab der Zwischenrunde, dass Freunde oder Fans auf Spielerbänken sitzen. Die Spielerbank gehört allein den Leuten, die auf dem Spielberichtsbogen stehen!
Wir wollen dadurch Beleidigungen gegen den Gegner oder Schiedsrichter unterdrücken und den Gästen/ Zuschauern der Berlin-Liga ein hochklassiges Spiel bieten. In den letzten beiden Spieltagen ist dadurch das Niveau der Spiele erheblich gesunken und die Verletzungsgefahr enorm gestiegen. Spieler die sich durch Fangesänge von der eigenen Spielerbank durch Gäste aufputschten fingen an aggressiv zu spielen. Auch wird es ab der Zwischenrunde Bestrafungen und Hallenverweise gegen Spieler oder Gäste geben, die während eines laufenden Spieles Gegner anpöbeln oder beleidigen. Dies wollen wir nicht länger dulden und bitten alle Kapitäne dafür zu sorgen, das seine Spieler nicht zu denjenigen gehören, die durch Unsportlichkeit Gegner unter Druck setzen wollen.
 
Schiedsrichterleistungen
Die Schiedsrichterleistungen aus der Vorrunde waren für uns akzeptabel. Dennoch wird es in der Zwischenrunde zu hochklassigen Spielen kommen, die härter sein werden, als wir es bisher gewohnt sind. Aus diesem Grund bitten wir alle Schiedsrichter konzentrierte Leistungen zu zeigen und nicht wie in einigen Spielen am Spielfeldrand sich hinzustellen um 2x 20 Minuten dazustehen. Auch ist die Entscheidung des Schiedsrichters von allen Teams zu akzeptieren. Wir werden in den Spitzenspielen versuchen gute Schiedsrichter einzusetzen. Gleichzeitig ermahnen wir die Teams,  die sich immer noch nicht mit den Regeln des Unihockeysports vertraut gemacht haben und bitten diese bis zur Zwischenrunde aufzufrischen.
Wichtige Themen dabei:
- Abstand zum Freistoß/ Freischlag
- Schutzraum/ Torraum
- Stockschlag
- Körpereinsatz
- Hoher Stock
- Wechselfehler/ Wechselzone
 
Strafen
Da es immer wieder vorkommt, dass einige Spieler sich nicht beherrschen können und verantwortungslose Reaktionen auf dem Spielfeld zeigen,  planen wir eventuell für die nächste Saison ein Strafgeld einzuführen,  was ein Team mit 2, 5 oder 10 Minutenstrafen finanziell belastet. Der Grund für diese Maßnahme gab das letzte Spiel was von Adrian gepfiffen wurde, wo 6 Strafzeiten und mehrere Ermahnungen gegen Spieler ausgesprochen wurden. Wir wollen eine faire und sportliche Liga ohne Fouls und Beleidigungen oder ähnlichem. Aus diesem Grund bitten wir die Kapitäne die Mannschaft über unser Vorhaben zu informieren.
 
Pünktlichkeit
Hier kam es an den letzten Spieltagen zu mehreren Verstößen. Jedes Team ist dafür verantwortlich mindestens 30 Minuten vor dem Anpfiff vollständig anwesend zu sein. Die Kapitäne werden über den Spieltag ausreichend informiert. Unter
www.bat-floorball.de stehen die aktuellen News, somit ist genügend Informationsfluss vorhanden.
 
Auf-/ Abbau
Die Teams, die das erste Spiel des Tages durchführen sind für den Aufbau der Bande/ Spielfeldes zuständig und sollten eine Stunde vor Anpfiff am Spielort auftauchen. Die Teams die das letzte Spiel des Tages beschreiten sind dementsprechend für den Abbau zuständig.
 
Alkohol
Da bei einigen Spielern der Verdacht bestand am letzten Spieltag Alkohol oder ähnliche Aufputschmittel während des Spieltages zu sich genommen zu haben und dabei den Spielfluss geschadet haben, appellieren wir an alle Spieler während eines Spieltages keinen Alkohol zu sich zu nehmen um somit einen fairen und unfallfreien Ablauf zu garantieren. Wir werden gegebenenfalls nicht davon abneigen gezielte Stichproben zu machen.

Back Print