BROILERS in Chemnitz

Das erste Mal beim hochkarätig besetzten Mixed Turnier dabei.

Die Berlin Broilers haben vom 21. bis 23. Juni 2013 das erste Mal am Chemnitz Cup teilgenommen. Das Mixed-Turnier fand zum neunten Mal statt und konnte mit 44 Teams einen Teilnehmerrekord vermelden.

Die Broilers sind mit sechs Spielern angetreten: Steffi, Debby, Kristina, Noël, Andreas und Sven. Für die beiden letzten genannten war es die Premiere bei einem Mixed-Turnier und die lief wirklich gut.

Schon die Gruppenphase zeigte, dass das Niveau beim Chemnitz Cup deutlich höher liegt als bei anderen Mixed-Turnieren. Die Anzahl an National- und Bundesligaspieler/nnen war größer, da das Turnier außerhalb der Saison lag. Anfänger- oder Uniteams gab es so gut wie gar nicht. Dafür waren fünf Teams mit Berlinern Spielern dabei.

So überrascht es nicht, dass das erste Broilers-Spiel gegen ein Berliner Team war. Recht unglücklich ging es verloren, da man noch nicht so eingespielt war.

Die weitere Gruppenphase verlief dagegen gut. Ein Spiel ging unentschieden aus, eines wurde gewonnen. Erwartungsgemäß gab es die höchste Niederlage im letzten Spiel der Gruppenphase. Der Gegner war mit drei Nationalspielern gespickt. Die sehr defensive Taktik funktionierte relativ gut, das Ergebnis mit 7:0 gegen den späteren Turnierdritten ist noch vertretbar. Als Gruppenvierter stand als nächstes ein Spiel gegen einen Gruppenersten an. Auch diese Mannschaft war sehr stark und sollte später im Finale landen. Dieses Mal lautete die Devise allerdings mitzuspielen und sich nicht hinten reinzustellen. Ein gutes Spiel mit 4:2 Niederlage war das Ergebnis. Danach konnte es eigentlich nur noch leichter werden.

Bei den Platzierungsspielen konnten die Broilers zunächst einen Sieg durch Penalty-Entscheidung einfahren. Beim nächsten Spiel wurde leider gleich in der ersten Minute unsere Torfrau am Auge getroffen, so dass sie nicht mehr mitspielen konnte. Das Spiel ging dann etwas unglücklich 1:0 verloren. Dafür haben wir das Abschlussspiel gewonnen und konnten mit Platz 21 von 44 zufrieden nach Hause fahren.

Das Turnier war insgesamt sehr gut organisiert. Die Halle zentral gelegen, so dass man auch noch von der Stadt etwas sehen konnte. Die Party ist sicher noch ausbaufähig bzw. nächstes Jahr sollte man einfach darauf verzichten, einen ehemaligen DSDS-Teilnehmer stundenlang Schlagerlieder singen zu lassen ;-) 


 

Zurück Drucken