Broilers räumen ab!

Am 1. Adventswochenende fand das 6. Ilmenauer WeihnachtsUnihockey Turnier (iWUT) statt. In anstrengenden zwei Tagen konnte das Team der Berlin Broilers gleich drei Trophäen erobern.

Nach kurzer Anreise im eigens dafür gemieteten Touran der allerdings starke Ähnlichkeit mit einer Mercedes B-Klasse hatte und auch dessen geringe Ladekapazität aufwies (Danke, Sixt!), starteten die Broiler Debby, Kristina, Steffi, Flo und Noel in ein Turnier, das in die Analen der Broilers eingehen sollte. Im ersten Spiel gelang nach 0-1 Rückstand mit einem hart erkämpften 2-1 gegen die "Panic Piranhas" gleich ein Sieg, kurz darauf war gegen "Schicht im Schacht" allerdings Schicht im Schacht. Beim 2-4 erwischte Broiler Flo rabenschwarze 12 Minuten und war mit gleich zwei Toren für das gegnerische Team und einem verschossenen Penalty (im Mixed schießt man übrigens auf ein leeres Tor...) maßgeblich für die Niederlage verantwortlich. Die zwei folgenden Siege gegen die "Flordeilschen" (2-1) und die "Hockey-Schläger" (3-1) sicherten jedoch vorzeitig den Einzug in die Zwischenrunde und so ging man frohen Mutes in das Spiel gegen die "Gummibärenbande", einen der Topfavoriten. Im besten Broiler-Spiel des Tages kassierte man zwar eine 1-4 Niederlage, vergab aber reihenweise größte Torchancen und konnte erhobenen Hauptes vom Feld gehen. Als dritter der Gruppe D sollte es am nächsten Tag um die Plätze 1-12 gehen,


Am Abend des ersten Turniertages fand das Großfeldspiel "Weihnachtsmänner gegen Elche" statt. Auf Seiten der Weihnachtsmänner standen glühweingestärkt und mit Mütze ausgestattet die beiden männlichen Broiler im Aufgebot. Interessante Randnotiz des Spiels war der vereinshistorisch bemerkenswerte erste Großfeldtreffer eines Broilers-Spielers unter Wettkampfbedingungen zum 6-4 Endstand beim Sieg der Weihnachtsmänner.

Der Auftakt zur Partynacht begann vielversprechend mit einem leckeren Essen in der sehenswerten und tiefverschneiten Ilmenauer Innenstadt. Leider waren dann die Clubs zunächst so überfüllt, dass kein Reinkommen war und es ging ohne Party zurück zur Halle. Zunächst...
Weil durchaus noch Durst vorhanden war und man sich den denkbar ungünstigsten weil beleuchteten Platz zum Schlafen ausgesucht hatte, versuchten Broiler Noel und Broiler Flo ihr Glück erneut - mit Erfolg. Der Grundstein für den größten Triumph seit Gewinn des Funturniers im November 1999 in Berlin-Lankwitz war gelegt. Nach einer langen Nacht war klar - der Partypokal des iWUT 2010 wird an die Berlin Broiler gehen!

Um halb zehn am nächsten morgen folgte der Auftakt in einen größtenteils uninspirierten zweiten Turniertag. Es mag am Glühwein, am Bier, am wenigen Schlaf oder an den Belastungen des Vortages gelegen haben. Ohne Mut und auch nur den Ansatz von Kampfeswillen gingen die ersten beiden Spiele des Tages gegen die "Bandenschubser" (2-4) und die "Schattensportler" (0-2) verloren. Das es anders geht zeigte sich im Spiel gegen die favorisierten und in der Vorrunde verlustpunktfreien "Saalepiraten". Angefeuert von Gummibärenbande und Bandenschubsern gelang in einer wahren Abwehrschlacht ein nicht unverdienter 1-0 Sieg. Trotzdem reichte es nur für Platz sechs in Zwischenrundengruppe cc, somit ging es in den folgenden zwei Spielen nur noch um die Plätze 9-12. Beim saft- und kraftlosen 1-4 gegen die "Kö-Schlitzer" wurde dann nicht nur eine einstellige Platzierung verspielt, zudem zeigte sich, dass die im Spiel gegen die Saalepiraten erlittenen Verletzung von Broiler Noel schwerwiegender war als gedacht und man im letzten Spiel nur noch zu viert antreten können würde. Das Platzierungsspiel gegen die "Oldies but Ilmies" wurde dann aber zu einer Sternstunde in der Vereinsgeschichte der Broiler. Ohne Auswechselspieler zeigte sich in einer 15-minütigen technischen, taktischen und kämpferischen Meisterleistung wer die besten Mädels der Floorballwelt im Team hat! Beim 5-3 gab es zwar keinen Assist einer Broilerin zu sehen, dafür gingen aber gleich vier der fünf Tore auf das Konto von Debby und Kristina. Steffi hielt wie gewohnt alles was zu halten war und so war am Ende Platz 11 von 24 Teams beim iWut 2010 gesichert.

Die Siegerehrung brachte neben dem hochverdienten Partypokal zusätzlich noch die Trophäe der besten Scorerin des Turniers ein. Mit 10 Scorerpunkten (davon 10 Tore) konnte Debby diesen Titel bereits zum zweiten mal erringen. Besonders bemerkenswert gestaltete sich aber die Übergabe des Pokals für den 11. Platz. Als einziges Team neben den zweitplazierten heimischen "Ilmpact" wurden die Broiler mit Sprechchören gefeiert. Sieger des Turniers wurde "Lokomotive Löbtau". Der Dank der Berlin Broilers gilt Orgachefin Franzi, den weiteren Mitwirkenden der TU Ilmenau und allen Teams. Wir freuen uns auf nächstes Jahr!



Die Links zu den Streams der Spiele: [sind noch nicht online]
Alle Ergebnisse: http//www4.tu-ilmenau.de/unihockey/misc/iWUT.php#Ergebnisse
iWUT bei Twitter: http://twitter.com/_iWUT_

iWUT 2010 Ilmenau Berlin Broilers

 

Endstand iWUT 2010

 

1

Lokomotive Löbtau

2

Ilmpact

3

Bandenschubser

4

Gummibärenbande

5

Justin Credible

6

Saalepiraten

7

Hammelherde

8

Schattensportler

9

Kö-Schlitzer

10

Schicht im Schacht

11

Berlin Broilers

12

Oldies but Ilmies

13

Die Hockey-Schläger

14

Floordeilschn

15

Gesellschaft mit beschränkter Hoffnung

16

vorteaneiners

17

Otto Seniors

18

Glück Auf

19

Partisan Connewitz

20

Strenzfeld

21

Regensburg

22

Danke, dass wir trotzdem kommen durften.

23

Panic Piranhas

24

Toxic Guns

Sonderwertungen:

  • Bestes Party Team: Berlin Broilers
  • Beste Scorerin: Debby von Berlin Broilers

Back Print